Vorherige Aufführungen:


                        Wurzelwerk


ist eine Studie über das Verwurzeln und sich Beheimaten anläßlich des Raitbacher Jubiläumsjahres, eine Kollage aus zeitgenössischem Tanz, Ton, Cellomusik und Video.


von Elgin Clausen 

mit Ceciel Strouken (Cello) , Jonathan Lever (Ton) und Audioaufnahmen von Raitbachern


Freitag 27. und Sa 28.9.13

jeweils um 20:30

im tanzRaum Raitbach 12a


Dauer: 30 min


Eintritt frei


Wegen begrenzter Anzahl von Sitzplätzen wird um Anmeldung gebeten.


Pflanzen nähren sich durch ihre Wurzeln, halten sich im Boden fest, tauschen sich aus, verständigen sich und lagern ein.

Wie machen wir Menschen das? Welche Variationen finden sich in dieser gemeinsamen Bewegung?


Gibt es etwas, worin es sich beständig wurzeln lässt?



's chunnt alles jung und neu, und alles schliicht
sim Alter zue, und alles nimmt en End,
  und nüt stoht still. Hörsch nit, wie 's Wasser ruuscht,
und siehsch am Himmel obe Stern an Stern?

Me meint, vo alle rüehr sie kein, und doch

ruckt alles witers, alles chunnt und goht….


aus: Die Vergänglichkeit

Gedicht in alemannischer Mundart,

Johann Peter Hebel, 1803



             Veranstaltungen

Wer regelmässig von Veranstaltungen im tanzRaum informiert werden möchte, kann sich in den Verteiler aufnehmen lassen. Entsprechende Nachricht bitte an

info@tanzen-und-heilen.eu

Permakultur ist ein Tanz mit der Natur, bei dem die Natur führt.

(Bill Morrison)


Das Klima wandelt sich und mit dem Dürresommer 2018 haben wir in Deutschland einen Vorgeschmack bekommen, welche Herausforderungen in der Erzeugung von Nahrung und der Pflege von gesundheitsfördernden Umgebungen auf uns zukommen werden.


Permakultur ist ein ganzheitliches Gestaltungskonzept zur Schaffung von lebensfreundlichen Systemen nach Vorbild der Natur. Sie bietet etliche praktikable Ansätze, mit Problemstellungen wie Wasserknappheit kreativ umzugehen, ob im Kleinen (Hausgarten) oder Großen (Regionalentwicklung).


Es geht dabei über Tipps für schöneres Gärtnern hinaus um verantwortungs-volle Gestaltung von Lebensumfeld und -stil, um

Fürsorge für die Erde (ökologischer Bereich),

Fürsorge für die Menschen (sozialer Bereich) und

Faires Teilen (ökonomischer Bereich).


Im Kurs gehen wir den Potentialen der Permakultur auf die Spur, indem wir durch verschiedene Gärten wandeln, diese unter permakulturellen Gesichtspunkten betrachten und evt. mit kleinen Praxis-Aktionen Impulse setzen. Dies wird flankiert von grundsätzlichen Erwägungen für einen umfassenden Kulturwandel, hin zu einer lebensfreundlicheren Gesellschaft.



Kursleitung: Ronny Müller, Permakultur-Designer und Tutor der Permakultur Akademie, Mitbegründer der Permakultur Dreisamtal e.V.


Zeit: Frei 22.3.18:30 - 21:00

Sa   23.3.  9:30 - 21:00 (mit Pausen)

So   24.3.  9:30 - 15:00 (mit Pausen)


Ort: tanzRaum Raitbach 12a, 79650 Schopfheim + einige Gärten in der Nähe


Kosten: werden nach Selbsteinschätzung geteilt, Richtwert: 130,-/ Person (inkl Teilverpflegung) nach eigenem Ermessen. Gern auch weniger oder mehr.


Anmeldung und Info: mit Angabe von Vor- und Nachnamen, Adresse und Telefonnummer per email an wiesental@permakultur-dreisamtal.de


Bitte frühzeitig anmelden. Die Teilnehmer*innen-zahl ist begrenzt!


Wir wissen um die Relevanz und Dringlichkeit der sozialen und ökologischen Herausforderungen, vor denen wir stehen. Wie können wir Verantwortung übernehmen?

Be the Change- Symposium

Ziel des Symposiums ist es, uns zu unterstützen, unseren
ganz persönlichen Beitrag zu entdecken, mit dem wir eine ökologisch nachhaltige, sozial gerechte und sinnerfüllte Zukunft mitgestalten. Wir lernen Informationen über die
Welt und Wahrnehmungen in uns nachhaltig zu verarbeiten. Wir gewinnen neue Perspektiven auf uns und unsere Kultur und gehen durch Bewusstseinsschritte, die uns Handlungs- möglichkeiten aufzeigen, durch die wir als VertreterInnen einer neuen Kultur wirksam werden können. Und wir vernetzen uns.

Das Be the Change-Symposium ist die deutsche Übertragung des „Awakening the Dreamer“- Programms der Pacha Mama Alliance, welches weltweit angeboten wird. Es ist die Antwort auf die Forderung eines indigenen Volkes, den „Traum des Nordens“ zu verändern und wird laufend aktualisiert und weiterentwickelt. Es arbeitet mit Kurzfilmen, Gruppeninteraktionen, Reflexionen und tiefenökologischen Übungen.

Dies ist eine Veranstaltung des tanzRaums Raitbach.

Samstag, 28.9. 10 - 17:00 (mit Pausen) Be the change Symposium

Zusätzlich am Abend: 17 – 18:00 Essen und von 18 – 21:00:
Kreis mit Zeit zum spüren und verdauen, verbinden, in die Zukunft lauschen, vernetzen

Ort: tanzRaum in Raitbach 12a, 79650 Schopfheim

Leitung: Hermann Posch. Be the Change Stiftung
verbindliche Anmeldung an Elgin Clausen info@tanzen-und-heilen.eu

Kosten: freiwilliger Wertschätzungsbeitrag - Gib was du gerne beitragen kannst. Für das gemeinsame Essen bitte etwas mitbringen (Teilete); Tee, Wasser stehen bereit. Zu den Inhalten und Hintergründen des Symposiums: www.be-the-change.de